Print

Da wir vorrangig ein Printmagazin herausgeben finden sie hier im Moment nur die Mediadaten für die Printausgabe. Die erste Ausgabe ist für Januar 2018 geplant.

Themen für unser erstes Heft:

  • Kolumnen (satirisch und bissig) von Patti Basler und Markus Ramseier
  • Interview mit dem DJ und Produzentenduo „Sokool“ aus Berlin
  • Kultur und Usgangs Höhepunkte im Oktober

Mediadaten BAZiD 2017 Print (Stand April 2017)

Wenn Sie Interesse haben online bzw.  auch crossmedial zu werben bitten wir noch um ein wenig Geduld. Wir sind noch am feinschliff und möchten Ihnen ein tolles Produkt liefern. Für jedwede Fragen rund um Werbung oder unseren Vertrieb beantwortet Daniel Urban gerne via Mail .

Ihre Veranstaltung in unserem Kalender

Wir sind jeden Tag dabei Veranstaltungen aus den Kantonen Aargau, Baselland, Basel und Solothurn in unseren Kalender auf zu nehmen. Da dies nach unserem subjektiven Empfinden geschieht übersehen wir sicher die ein oder andere interessante Veranstaltung. Sie können uns aber gerne eine Mail an termine@bazid.ch schicken. Wir übernehmen Ihren Event natürlich gratis in unseren Onlinekalender. Ausgenommen von einer Veröffentlichung sind Rechtspopulistische und Fremdenfeindliche Veranstaltungen!

Selbstverständlich ist die Veröffentlichung in unserem gedruckten Magazin auch kostenlos – jedoch ohne garantieren Abdruck. Wenn ein Event in jedem Fall im Heft erscheinen soll dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!

10 gute Gründe für Werbung in Printmedien:

Printmedien bieten Glaubwürdigkeit, hohe Reichweiten und hervorragende Kontaktqualität. Und: Werbung in Zeitungen und Zeitschriften ist gern gesehen. Inserate sind integrierter Bestandteil des Mediums und stören so gut wie nie. Printleser sind konzentriert und nehmen auch die Werbung besonders aufmerksam wahr. Hier präsentieren wir 10 starke Argumente die zeigen, wieso Print das mit Abstand umsatzstärkste Medium ist.

Mit Printmedien lässt sich kurzfristig fast die gesamte Bevölkerung erreichen. National, regional, lokal. Das vielfältige Titelangebot erlaubt eine geografische, soziodemografische oder konsumbezogene Zielgruppenansprache.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Werbung in Printmedien schenkt man Glauben. Deutlich mehr als in allen anderen Medien. Und Printmedien machen aus Werbung Information. Das schafft beste Voraussetzungen für den Werbeerfolg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Die WEMF AG für Werbemedienforschung sorgt als neutrale und unabhängige Branchenforschungsorganisation für zuverlässige Transparenz im Schweizer Medienmarkt. Sie publiziert unter anderem folgende Planungsunterlagen: WEMF/KS-AUFLAGEBEGLAUBIGUNG Jährliche Beglaubigung der Auflagen von 1’600 Pressetiteln. MACH BASIC Nationale Leserschaftsstudie mit Informationen über Reichweiten und Nutzerstrukturen von mehr als 400 Pressetiteln und Kombinationen. MACH CONSUMER Grösste kontinuierliche Konsumstudie der Schweiz. Sie verknüpft das Konsumverhalten mit der Mediennutzung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print liegt im Ranking der Werbeumsätze deutlich vor Direktwerbung und TV. Mit einem Marktanteil von 27,6% sind die Zeitungen und Zeitschriften die klare Nummer 1 und stärker als TV und Online zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht der ganze Medienalltag des Menschen besteht aus zielgerichteten Suchanfragen. Häufig wird man durch Werbung in Zeitungen und Zeitschriften auf interessante Angebote aufmerksam. Das trifft in hohem Masse auch auf Rubriken wie Stellen- und Immobilieninserate zu. Nicht immer ist man aktiv auf der Suche. Aber aktiv beim Lesen. Werbung in Printmedien weckt Interesse und motiviert zu mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Printmedien gehören zu den häufigsten Informationsquellen, wenn es um den Einkauf geht. Bei Produkten des täglichen Bedarfs sind Zeitungen und Zeitschriften das mit grossem Abstand meistgenutzte Medium.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung die stört, hat einen schweren Stand. Adblocker, Stopp-Kleber oder Wegzappen verhindern, dass Werbebotschaften ankommen. Längst nicht jede Werbeform ist wirklich akzeptiert. Das erschwert die Werbewirkung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einmal ist zweimal. Zeitungen und Zeitschriften haben gegenüber anderen Medien einen grossen Vorteil: Sie werden von ihrer Leserschaft mehrfach genutzt. Die Pick-up-Analyse der MA Leader zeigt, dass Printmedien, je nach Art der Titel, 1,5- bis 2,2-mal zur Hand genommen werden. Das bringt zusätzliche Kontakte mit der Werbebotschaft.

 

 

 

 

 

 

 

Printmedien werden gedruckt, online und mobile intensiv genutzt. Sie vermitteln eine hohe Glaubwürdigkeit – auch in Bezug auf die darin geschaltete Werbung. Unter den führenden Online- und Mobile-Angeboten Nettoumsatz in Mio. CHF nehmen die Zeitungen einen Spitzenplatz ein. Gemäss der Total-Audience-Studie der WEMF nutzt mehr als jeder dritte Leser (38%) von printbasierten Medienmarken deren Onlineangebot

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeitungen erreichen in ihrem Einzugsgebiet 40 bis 80% der Bevölkerung. Sie sind für die Bewohner nach wie vor das mit Abstand wichtigste Medium zur Orientierung und gelten als Sprachrohr der Region. Die klar definierten Streugebiete der Lokal- und der Regionalpresse minimieren die Streuverluste und machen die Gattung für Händlerkampagnen besonders attraktiv.

Pin It on Pinterest